CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

72% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Menü

Wie der Einstieg in den Handel mit Erdgas-CFDs gelingt

Erdgas ist ein zunehmend nachgefragter Rohstoff, mit dem sich effizient Häuser heizen, Kraftwerke betreiben und Transportfahrzeuge bewegen lassen. Daher entscheiden Kunden sich vermehr für Erdgas anstelle von Öl, und schaffen damit mehr Möglichkeiten für den Handel.

Beim Handel mit CFDs auf Erdgas-Terminkontrakte handeln Sie auf den Lieferpreis der Rohstoffe. Der Handel mit CFDs auf die Hersteller oder Transporter von Erdgas bedeutet, dass Sie auf die Preisbewegungen der Aktien eines Unternehmens spekuliereung und entscheiden, ob Sie denken, dass der Preis steigen oder fallen wird.

Einige der beliebtesten Handelsvarianten für Erdgas sind:

  • CFDs auf Terminkontrakte – Sie können auf den Lieferpreis des Rohstoffs handeln.
  • Hersteller- Öffnen Sie eine CFD-Position auf die Bewegungen von Unternehmen, die Erdgas aus Ihren Quellen fördern.
  • Erdgas-Support Ökosystem- Handeln Sie CFDs auf die Anteilspreise von Unternehmen, die Erdgasvorkommen finden und den Rohstoff von den Quellen transportieren und zum Kunden liefern.

Anleger, die Erdgas handeln möchten, sollten sich der saisonalen Preisfluktuationen bewusst sein und der Strategien, die für den Handel mit diesem Energierohstoff angewendet werden können. Lesen Sie mehr über die Faktoren, die den Wert von Erdgaskontrakten beeinflussen können.

Was beeinflusst den Erdgas-Preis?

Saison, Förderkosten und Industrienachfrage haben alle einen Einfluss auf den Erdgas-Preis.

In der Vergangenheit waren die Verflüssigung und der Transport von Erdgas teuer, sodass es für den internationalen Transport oder auch nur in ländlichen Gegenden in inländischen Märkten weniger praktisch als traditionelles Öl war. So blieb Öl die Hauptbrennstoffquelle und auf extrem dichte inländische Märkte begrenzt, in denen Rohrleitungsinfrastruktur die direkte Zulieferung an den Kunden erlaubt.

Die Vereinigten Staaten sind der mit Abstand größte Erdgasförderer mit Quellen, aus denen pro Tag 2,8 Milliarden Hektoliter Gas am Tag (9,8 Bcf/d) gefördert werden. Um den Markt in einen handelbaren Rohstoff umzuwandeln, basiert ein Einzelpreis für den Rohstoff auf dem Henry Hub in Erath, Louisiana, USA. Dieser Ort fungiert als Schlüsselbezugspunkt für diese Energiequelle basierend auf der Größe, Lagerkapazität, geographischer Lge und Exportkapazität von Henry Hub.

  • Wetter- Obwohl Erdgas das ganze Jahr über produziert wird, steigt der Verbrauch im Winter in den USA sprunghaft an, da es in der kalten Jahreszeit ein beliebter Brennstoff für das Heizen von Häusern ist. Dies wird als “Withdrawal Season” bezeichnet, wenn der Verbrauch die Produktion übersteigt und eine Minderung der Vorräte einen Preisanstieg auslöst. Im Sommer, der “Injection Season” fällt der Verbrauch und die Vorräte werden wieder aufgefüllt.
  • Angebot/Nachfrage - Über das Heizen von Häusern hinaus wird Erdgas für den Betrieb von Kraftwerken und mehr verwendet. Mit mehr und mehr Erdgaskraftwerken, die überall auf der Welt ans Netz gehen, steigt die Nachfrage nach dem Rohstoff, und damit der Preis.
  • Wettbewerb- Wind-, und Solarenergie, Öl und andere Energiequellen stehen mit Erdgas in Wettbewerb um Marktanteile auf dem Brennstoffmarkt, was ebenfalls den Preis beeinflusst.
Erdgasbildschirm auf dem Handy mit Gasflasche.

Preise zur Veranschaulichung.

Erdgas-Handelsstrategien

Ähnlich wie andere Rohstoffe wie Öl, Gold, oder Weizen, wird Erdgas über Terminkontrakte gehandelt. Diese Kontrakte helfen Herstellern, ihren Umsatz besser zu kontrollieren und Lieferanten bei der Kostenkontrolle, indem ein Kaufpreis festgelegt wird, der zu einem späteren Lieferdatum zahlbar ist.

Diese Kontrakte werden an der Chicago Mercantile Exchange gehandelt, der größten Rohstoffbörse der USA.

Die Plus500-Plattform bietet CFD-Handel auf Erdgasterminkontrakte an und Erdgas-Options-CFDs.

Um entweder einen Terminkontrakt oder einen Options-CFD zu handeln, können Plus500-Anleger eine Kauf- oder Verkaufsposition auf verfügbare Kontrakte öffnen.

Wenn beispielsweise ein Anleger einen Kontrakt für unterschätzt hält, kann er eine Kaufposition öffnen, auch “Long” genannt; und aus der Differenz zwischen dem Kontraktwert zu den Zeitpunkten des Öffnens und des Schließens der Position Gewinn erzielen. Wenn jedoch eine Kaufposition geöffnet wurde und zu einem niedrigeren Wert schließt, dann wird die Position mit Verlust geschlossen.

Auf der anderen Seite kann ein Anleger, der einen Kontrakt für überschätzt hält, eine Verkaufsposition (“Short”) öffnen und Profit aus der Differenz zwischen dem Eröffnungspreis und dem niedrigeren Schlusspreis schlagen. Sollte der Preis jedoch steigen, so schließt die Position mit Verlust.

Update der Handelszeiten für Erdgas

Erdgasbezugspunkte werden anhand des Erdgases festgelegt, das aus dem Henry Hub in Louisiana, USA verkauft wird. Der Rohstoff wird anschließend über Kontrakte an der Chicago Mercantile Exchange Börse (CME) gehandelt.

Dieser Rohstoff wird von Sonntag bis Freitag für 23 Stunden am Tag gehandelt. Eine tägliche Pause von 60 Minuten wird ab 17:00 Uhr EST (New York) eingehalten.

Erdgas-Glossar

MMBTU- Eine Million British Thermal Units. In dieser Einheit wird das handelbare Erdgasvolumen gemessen.

Withdrawal Season- Die kälteren Monate, während derer der Verbrauch höher ist und Reserven in Speicheranlagen angebrochen werden. Diese Saison dauert auf der Nordhalbkugel von November bis März.

Injection Season- Die wärmeren Monate mit weniger Nachfrage nach Erdgas, während derer die Reserven wieder aufgefüllt werden. Auf der Nordhalbkugel dauert diese Saison von April bis Oktober.

Basis- Preisunterschied zwischen zwei verschiedenen Lieferorten. Basiswerte können über oder unter dem Handelspreis liegen, basieren aber immer auf dem Henry Hub in Louisiana, USA.

Mid-Stream lines- Niederkapazitäts-Pipelines, die Gas von Produktionsstellen in größere Verteilungszentren leiten.

Transporteure- Erdgasverteiler, die den Bedarf lokaler Märkte abdecken

Ölquellen mit Begleitgas – Fördern vorrangig Öl und Erdgas als Nebenprodukt

Gasquellen – Fördern vorrangig Erdgas.

Bcf/d- Milliarden Kubikfuß pro Tag (eng. “billions of cubic feet per day”).

Erdgaswolke

Der Reiz von Erdgas für Anleger

Der extreme Ausbau der Erdgasindustrie ab 2006 seit der breiten Einführung von Fracking hat CFD-Anlegern Optionen zum Handel auf den Aktienpreis von Erdgasherstellern, Transportunternehmen und auf Terminkontrakte verschafft.

Inhärente saisonale Schwankungen und eine relative neue weltumspannende Infrastruktur hat diese Brennstoffquelle zu einem zunehmend beliebten Favoriten unter Anlegern gemacht.

Obwohl kein so alter Markt wie der Ölmarkt, bietet die internationale Nachfrage und Beliebtheit von Erdgas Anlegern neue Möglichkeiten. Während der weltweite Handel dieses Energierohstoffs zunimmt und die Lieferung effizienter wird, ist anzunehmen, dass Volatilität auch in naher Zukunft fortbesteht.

Benötigen Sie Hilfe?
Support 24/7